Magical Places

Am 12. Mai trafen wir nachmittags in Orlando, Florida, ein. Dort hatten wir ein klasse Hotel, das Hampton Inn. Am Abend wollten wir uns mit meinem ehemaligen Gastbruder im Hotel treffen. Von 1998 bis 1999 verbrachte ich ein Schuljahr in Georgia und lebte dort in einer Gastfamilie. Mit meinem Gastbruder hatte ich mich immer gut verstanden und so ergriffen wir die Chance, uns 9 Jahre später in Orlando zu treffen. Nachmittags erkundeten wir jedoch zunächst noch die Stadt und kauften ein. Abends gingen wir dann zu dritt essen und unterhielten uns lange.

Am nächsten Morgen ging es früh nach Disney World. Es war herrlich warm und da wir mitten in der Woche dort waren und in Florida noch keine Sommerferien sind, war es nicht so überfüllt und man musste maximal 10 Minuten lang anstehen.

Auf dem Bild oben kucke ich etwas miesgelaunt, weil ich klatschnass aus der Wildwasserbahn gekommen war. Ich hatte einen pitschnassen Hintern – ihr könnt euch sicher vorstellen, wie angenehm nasse Jeans auf der Haut sind.😉

Am 14. Mai besuchten wir dann die Universal Studios. Hier waren die Attraktionen etwas actiongeladener als in Disney World. So waren wir z.B. im Terminator 2 3D-Kino, wo plötzlich echte Schauspieler aus der Leinwand schritten, und in der Mumien-Achterbahn durchs Alte Ägypten. Wir erlebten ein Erdbeben mit, entkamen nur knapp dem weißen Hai und begegneten Spider-Man in steilen Häuserschluchten. Es war wirklich klasse!

Wie ihr sehen könnt, traf ich auch Mrs. Platypus in den Universal Studios. Ich wusste gar nicht, dass sie sich auch hier herumtrieb, in ihrem Blog berichtete sie doch von Budapest! *lach* Aber sie war sehr umgänglich und ließ sich sogar mal auf den Arm nehmen.😉

Nach dem langen Tag in den Universal Studios waren wir hundemüde, aber mein Gastbruder hatte noch einen guten Vorschlag: Ein Besuch im „Adventurers Club“ auf Pleasure Island! Dort war wieder das Jahr 1937 und Abenteurer aus aller Welt hatten sich zu einem netten Abend zusammengefunden. So auch ich, Greta, die Verlobte des Professors…

Irgendwie war mir ja schon klar gewesen, dass sie sich von den zig Leuten im Publikum wieder mich krallen würden. Aber es war wirklich verdammt lustig! Ich musste ein paar Sätze sagen, ein paarmal angstvoll kreischen und ein bisschen singen. Selten haben wir so viel Spaß gehabt!

Leider waren die Tage in Orlando viel zu schnell wieder vorbei. Am 15. Mai brachten wir meinen Gastbruder morgens zum Flughafen und fuhren witer nach Daytona Beach.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Eine Antwort zu “Magical Places

  1. Uuups, erwischt! Man kann aber auch nirgends hinfahren ohne entdeckt zu werden *g*Lieben Gruß vom Platypus

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s