Verbockt

Mist. Manchmal sollte man die Klappe auch halten, obwohl man etwas zu sagen hat. Ich ärgere mich über mich selbst.

Wir haben eine neue Abteilungsleiterin. Bisher fällt sie dadurch auf, dass sie ständig etwas ändern will, ohne die Kollegen, die es betrifft, vorher einmal nach der Sache zu befragen. Außerdem verbessert sie ständig unsere Berichte – nicht, weil darin Fehler sind, sondern weil sie meint, es müsste eben so sein, wie sie meint, dass es sein müsste…  Wir sind allesamt Diplom-Irgendwasse, genau wie sie. Wir sind keine kleinen Kinder, die nicht wissen, was sie tun. Im Gegenteil, wir wissen, wie der Laden läuft, sie noch nicht.

Mit dem alten Chef gab es das Problem nicht. Er hat uns selbständig und eigenverantwortlich arbeiten lassen und wenn er einmal etwas kritisierte, dann hatte er recht damit.

Nun aber habe ich ständig das Gefühl, dass ich im Kindergarten gelandet bin. Und so ist mir neulich der Kragen geplatzt und ich habe die Abteilungsleiterin „belehrt“.

Das war vollkommen dämlich. Ich hätte nicken und es hinnehmen sollen. Scheiße. Ich Idiot.

Sie weiß ja nun wirklich noch nicht, wie der Laden läuft. Wenn sie ersteinmal drin ist, macht sie vielleicht richtig tolle Arbeit. Ich würde mir nur einfach wünschen, dass sie ersteinmal abwartet und lernt, bevor sie alles umwirft. Dann würde sie vielleicht auch sehen, dass manches vielleicht übertrieben ist und merken, dass wir uns wünschen, dass man mit uns kommuniziert, bevor Entscheidungen getroffen werden. Ich zumindest habe ihr gegenüber geäußert, dass ich mir eine offene Kommunikation wünsche.

Aber egal. Ich hab’s verbockt. Wie biege ich denn das jetzt wieder gerade?

2 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

2 Antworten zu “Verbockt

  1. msblackstitch

    Ich kann verstehen, dass Euch „die Neue“ nervt. Aber sieh es mal so: Sie kommt ins Unternehmen, ist andere Strukturen gewöhnt, sieht bei Euch vielleicht wo Verbesserungspotenzial in den Abläufen oder wasauchimmer. Manchmal sieht man vor lauter „Betriebslindheit“ sowas selbst nicht und findet’s dann nervig, wenn jemand vollkommen fremdes meint, einem was vom Pferd erzählen können. Aber sie möchte halt nun „ihren Stempel aufdrücken“ und nicht nur die Strukturen von ihrem Vorgänger übernehmen. Ich finde es mutig, sowas mit einem eingespielten Team angehen zu wollen, vor allem wenn man von extern kommt.

    Zum Thema wieder gerade biegen … hm. Hast Du ihr nur gesagt, dass Du Dir eine offene Kommunikation wünschst? Vielleicht könntest Du zu ihr gehen, sagen, Du möchtest nicht, dass sie das falsch verstanden hat, usw. Kommt halt darauf an, wie hat sie es denn aufgenommen und reagiert?

    LG
    Martina

  2. The Curious Crab

    Huhu,

    sie kommt leider nicht von extern, sondern aus einer anderen Abteilung.
    Du hast recht, sie will ihren Stempel aufdrücken, aber leider hat sie dabei die Begriffe „modern“ und „fortschrittlich“ über Bord geworfen und versucht es nun mit Spießigkeit.
    Durch ihre „Verbesserungen“ halst sie uns unnötige Arbeit auf und manchmal liegt sie dann auch noch total daneben und missachtet wichtige Vorschriften.
    Das mit der Kommunikation hat sie vor ein paar Wochen freundlich nickend für sehr gut befunden, sie sehe das auch so… Sie machts aber leider nicht so.😦

    UUUps, sorry, Martina, jetzt hab ich mich fast in Rage geredet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s