Kann die Welt für einen Augenblick stillstehen?

In vielen Weblogs, in denen ich regelmäßig lese, ist es in letzter Zeit ungewöhnlich still. Manchmal habe ich für einen kurzen Augenblick beinahe das Gefühl, allein im Internet unterwegs zu sein. Als würde die Welt stillstehen. Ein seltsamer Moment.

Im Moment fehlt mir selbst vielleicht auch ein wenig die Inspiration. Alles geht so schnell, ich komme kaum hinterher. Ich muss mich zwingen, nicht in Hektik, in Panik zu verfallen. Mein Körper wehrt sich gegen die ganzen Sorgen, gegen den Stress. Der Magen rebelliert, die Lymphknoten sind geschwollen, die Mundwinkel eingerissen. Ich fühle mich nicht wohl in meiner Haut. Zu viel Druck, einfach zu viel.

Teilweise bin ich selbst schuld an dem Stress, mache mich selbst verrückt. Anderes kann ich aber auch nicht verhindern, anderem muss ich mich beugen. Dem Job ist es egal, dass man viel um die Ohren hat. Die Arbeit muss gemacht werden.

Aber manchmal wäre es doch schön, wenn sich die Welt etwas langsamer drehen würde…

6 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

6 Antworten zu “Kann die Welt für einen Augenblick stillstehen?

  1. Man „muß“ ja nicht täglich bloggen! Ansonsten ist eben „noch“ Sommer und viele Leute sind im Sommer mehr draußen als im Internet …
    Du solltest rechtzeitig die Notbremse ziehen, wenn Dir alles zuviel wird! Das Loslassen und vor allem das Nein-Sagen sind überlebenswichtig …
    Liebe Grüße
    Ellen

  2. Hallo Ellen!

    Bloggen ist das letzte, was man unter Druck tun sollte!
    Für mich ist Bloggen ein schönes Hobbie, ein Ausgleich, etwas Kreatives. Nur in meinem sonstigen Leben geht plötzlich alles einen Gang schneller und ich werde mitgerissen. Teilweise bin ich begeistert von dem Tempo und mache Pläne über Pläne, aber größtenteils komme ich einfach nicht mehr zur Ruhe.
    Erst an den Wochenende bin ich ausgeglichen und kann mich fallenlassen.

    Darum wäre es manchmal schön, wenn die Welt sich langsamer drehen würde.

    LG,
    Crab

  3. Alexandra

    Ich war die letzten Tage auch nicht am Laptop und somit nicht beim Blog-Schreiben. Es gibt einfach so Tage. Entweder man hat nichts zu sagen🙂 oder man hat so viele andere Dinge, die einem dann wichtiger sind. Nicht vom Blog auffressen lassen, nicht sich selbst unter Druck setzen, das ist wichtig.
    Du machst das schon richtig. Ich komme wieder her, auch wenn sich mal nichts tut🙂
    Liebe Grüße, Alexandra

  4. Das freut mich sehr, Alexandra!
    Es schreibt sich viel entspannter, wenn man weiß, dass man nach zwei Wochen Pause doch noch den ein oder anderen Leser hat.😉

    LG,
    Crab

  5. Jonas Amadeus M.

    Eben, kein Stress. Den tu ich mir gerade hier an:
    http://brightsblog.wordpress.com

    Da tobt das Leben!

  6. Ist das eins von deinen Blogs oder bist du „nur“ Leser?

    LG

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s