Der Maschenanschlag

Wenn man „Maschenanschlag“ in eine Suchmaschine eingibt, werden einem viele hilfreiche Anleitungen angezeigt. Viele davon sind wahrscheinlich besser als mein Versuch, euch den Maschenanschlag zu erklären, aber da ich mir selbst versprochen habe, Schritt für Schritt durch die Basics zu gehen, zeige ich euch nun trotzdem meinen Versuch, mit einer Hand zu fotografieren, während die andere Hand krampfhaft Nadel und Faden hält…😉 Daher achtet nicht zu sehr auf meine seltsame Handhaltung, anders war es manchmal einfach nicht möglich. Wichtig ist nur, wie der Faden um welchen Finger gelegt und wie die Stricknadel durch die Schlaufen geschoben wird. Es gibt noch andere Methoden, Maschen anzuschlagen, doch heute beschränke ich mich darauf, wie ich es selbst gelernt habe.Ich hoffe, ihr kommt einigermaßen mit den Bildern zurecht:

Keine Panik, beim Anschlagen der Maschen ist zumindest der allererste Anfang ganz leicht: Schnappt euch das Fadenende des Knäuels!🙂

Nun legt den Faden vom Handrücken aus zwischen dem kleinen und dem Ringfinger der linken Hand von hinten nach vorne durch. Das nun über die Handfläche nach vorn hängende Stück sollte allerdings wesentlich länger sein als hier im Bild, denn daraus werden die Maschen gebildet. Je kürzer das Fadenende ist, desto weniger Maschen können daraus entstehen.

Nun wird der Faden einmal um den Zeigefinger gelegt. Achtet darauf, dass das Fadenende wieder nach vorn, vor der Handfläche, herabhängen muss.

Als nächstes wird der Faden von vorn um den Daumen gelegt, so dass sich das Garn zwischen Daumen und Zeigefinger überkreuzt und der Daumen somit in einer „Schlaufe“ liegt. Das Fadenende baumelt wieder vor der Handfläche der linken Hand herab. Denkt dran: Das Fadenende muss wesentlich länger sein als auf dem Bild! Ich habe es nur zu Anschauungszwecken kurz gehalten, damit man erkennen kann, welcher Faden zum Knäuel läuft und welcher nicht.

Im Bild könnt ihr erkennen, dass ich mir dann das Fadenende schnappe, damit die Daumenschlinge stramm ist, und beide Fäden festhalte. Das fühlt sich zunächst etwas ungewohnt an, aber hier macht Übung den Meister und man gewöhnt sich nach einigem Üben daran.

So, nun schnappt euch die Stricknadel! Manche schlagen die Maschen auf nur einer Nadel an, so wie ich. Dabei muss man vorsichtig sein, dass man die Maschen nicht zu fest zieht! Man kann daher auch zwei Nadeln nehmen und auf zwei Nadeln anschlagen, damit die Maschen lockerer werden (ein Beispiel seht ihr hier bei Teddy). Da ich jedoch besser mit nur einer Nadel zurechtkomme, zeige ich es euch so.🙂 Die Stricknadel wird von unten in die Daumenschlinge geschoben, wie oben auf dem Bild.

Hier könnt ihr noch einmal genauer sehen, wie die Nadel durch die Schlinge geschoben wird. Man erahnt auf diesem Bild schon, was als nächstes passiert…

Die Stricknadel wird jetzt von oben hinter den Faden geschoben, welcher um den Zeigefinger liegt, um diesen durch die Schlinge zu ziehen.

Der Faden wird nun durch die Daumenschlinge hindurch geholt und bildet eine neue Schlinge auf der Stricknadel. Nun den Daumen aus der Schlinge nehmen.

Es befindet sich nun nur noch auf der Nadel eine Schlinge – die erste Masche. Das Fadenende etwas stramm ziehen, und da ist sie!🙂

Nun geht es weiter wie zuvor. Das Fadenende liegt wieder in einer Schlinge um den linken Daumen. Der Faden, der zum Knäuel führt, geht wie oben beschrieben von hinten zwischen dem kleinen Finger und dem Ringfinger hindurch und führt um den Zeigefinger herum.

Hier kann man es noch einmal im Detail sehen.

Wieder wird die Stricknadel von unten durch die Daumenschlinge geschoben, danach wird, wie oben, der Faden, der um den Zeigefinger liegt, durch die Daumenschlinge hindurchgeholt.

Dies wird so oft wiederholt, bis die gewünschte Anzahl von Maschen auf der Nadel liegt.

Für ein Übungsstrickstück sollte es genügen, zwischen 10 und 20 Maschen anzuschlagen.

So, nun habt ihr es hinter euch und die Maschen sind angeschlagen. Ich hoffe, mein Tutorial ist einigermaßen verständlich? Es ist gar nicht so leicht, gewohnte Handgriffe plötzlich auseinander zu nehmen und Schritt für Schritt darzustellen. Leichter wäre es wahrscheinlich gewesen, wenn ich beide Hände freigehabt und jemand anderes fotografiert hätte.😉 Falls ihr Lust habt, hinterlasst mir ein Feedback zum Tutorial, denn immerhin ist es mein allererstes und ich wüsste gern, ob man überhaupt etwas damit anfangen kann.

Es gibt noch andere Möglichkeiten, die Maschen auf die Nadel zu bringen, doch für den Anfang soll dies ersteinmal genügen. Bei Gelegenheit erkläre ich euch dann noch das Aufstricken, welches auch recht leicht zu lernen ist.

5 Kommentare

Eingeordnet unter Stricken

5 Antworten zu “Der Maschenanschlag

  1. Klasse gemacht! Ich habe alles verstanden🙂 Da ich keine Stricknadeln habe, habe ich es mit einem Stift versucht😛 – ging auch😉
    Die Fadenhaltung und das Maschendurchziehen erinnert mich an den Magic Loop vom Häkeln😉
    I
    ch bin schon sehr gespannt wie du die Fotos hinbekommst, wenn du beide Hände benötigst😀 Beim Stricken arbeitet man ja mit zwei Nadeln (hab ich mal gehört)😉

    Liebe Grüße, Daniela

  2. Hihi, darauf bin ich auch schon gespannt!😉

    Einige Parallelen zwischen dem Häkeln und dem Stricken wirst du nach und nach noch entdecken, glaube ich.

  3. Pingback: Rechte Machen stricken « The Curious Crab

  4. Pingback: Rechte Maschen stricken « The Curious Crab

  5. Pingback: Strickschal für Anfänger « The Curious Crab

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s