Ende der Abstinenz

Ich kann mich nicht daran erinnern, ob ich in diesem Jahr Garn gekauft habe. Ich glaube schon. Blaues Garn. Stopp, das hat meine Mutter mir gekauft. Aber wann habe ich mir selbst zum letzten Mal Garn gekauft (mit Ausnahme der vergangenen Woche)?

Da ich seit Monaten ständig am Sparen bin, habe ich mir nicht wirklich etwas Wolliges gegönnt. Da ich mich aber bereits letzte Woche hier im Hotel gelangweilt habe, bin ich kurzentschlossen zu einem beliebigen Supermarkt gefahren und habe Häkelgarn gekauft. Ich war sogar in mehreren Läden, denn erst im letzten hatten sie welches. Während nun mein Laptop „slowly but surely“ (aus welchem MUSICAL von Jeff Wayne ist dieses Zitat? Naaaa…?😉 ) Websites aufbaut, häkle ich munter Topflappen. Solltet ihr auch mal tun… herrlich bei Einschlafstörungen…😛

2 Kommentare

Eingeordnet unter Häkeln

2 Antworten zu “Ende der Abstinenz

  1. Oh ja, ich weiss, Stricken ist extrem entspannend! Ich weiss ja nicht, wo du bist, aber im Ausland ist es manchmal echt schwer überhaupt ein einigermassen anständiges Garn zu finden…

  2. Isch habe gar keine Einschlafschtörungen :0)) Daher werden meine Topflappen immer aus IKEA stammen ;0)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s